Rachmaninow in der Oper Leipzig
Bewegende Klänge des russischen Komponisten Sergej Rachmaninow (1873 - 1943) im Leipziger Opernhaus, virtuos und lebhaft am Klavier Wolfgang Manz mit dem Leipziger Gewandhausorchester unter Karen Durgaryan. Das 3. Klavierkonzert inspirierte den Choreografen Uwe Scholz bereits 1987, zehn Jahre später schuf er eine Neufassung für das Leipziger Ballett und anlässlich seines 10. Todestages wurde es wieder aufgenommen (choreografische Einstudierung Tatjana Thierbach und Christoph Böhm). Vor Bildern des russischen Malers Wassily Kandinsky ist fast jede Note...
euro-scene: "Orpheus und Eurydike" / Tanzoper / Ballett national de Marseille
Im ausverkauften Schauspielhaus ging am Sonntag die diesjährige euro-scene zu Ende mit einer Oper Willibald Glucks in einer Bearbeitung von Hector Berlioz. Der Text der zauberhaften Oper wurde bei den auf Französisch gesungenen Parts in deutscher Sprache am oberen Bühnenrand eingeblendet. Das hat zum Verständnis des Librettos beigetragen und gleichzeitig verhindert, das Geschehen auf der Bühne intensiv verfolgen zu können. Das Bühnenbild des Belgiers Hans Op de Beek wechselte auf einer großen Filmleinwand verspielt und verträumt...
Euro-scene: Martin Schick, Bern: "Nicht mein Stück" Postkapitalismus für Anfänger / Performance
Die Kulisse auf der Bühne im LOFFT verursachte schon ein leichtes Grinsen beim Betreten des Zuschauerraums: eine Mischung aus Balkon, Dachboden und Keller, wo alles Mögliche steht, was sich mal angesammelt hat und so direkt nicht mehr gebraucht wird, aber durchaus noch seinen Zweck erfüllen könnte: ein Campingstuhl, ein alter Reifen, Bücher, Pflanzen, jede Menge Kisten, ein Federballspiel, ein altes Fahrrad u.s.w.. So sieht die Insel aus, die sich der Schweizer Choreograf und Darsteller Martin Schick gekauft hat, um Vorsorge zu treffen, wenn das kapitalistische...
euro-scene: Albanian dance theatre company, Tirana: Zwei Tanzstücke "Extreme Veränderung - Kulturkonflikt II"// Tanzduett
Katharina aus Deutschland und Labinot aus dem Kosovo haben sich über facebook kennengelernt und sich heftig ineinander verliebt. Zu Beginn des Stücks sitzen beide Protagonisten nebeneinander auf einem Stuhl, über Tonband kommt der Text, wie sie sich selbst und ihren Partner sehen, ihre Ansichten, Wünsche, Hoffnungen, Träume, ihre Kritik am anderen. Ausschnitte der verbalen Vermittlung kommen dann noch einmal über die Bewegung, den Tanz: Kontaktaufnahme, heißer Sex, Streit, ihr Streben als selbstbewusste und selbstbestimmte Frau, er mit Machoallüren...
Das Tierreich in der Diskothek am Schauspiehaus Leipzig
"Wir küssen uns und woanders ist Krieg." So wird in der Schülerzeitung von Bad Mersdorf der Konflikt Palästina- Israel thematisiert. - Gähn... "Die Stillen sind die Gefährlichsten". - Über zwanzig Figuren, gar nicht still, erleben gemeinsam die Schulferien. Die Schulumbenennungs-AG tagt. Klar, "Hindenburg-Schule" geht gar nicht, "Dürer - Schule" wäre okay. Diese Erkenntnis verbreitet sich in Windeseile: "Klaus Nöhler wachsen schon Haare auf der Brust". Auch, dass einem Mädchen nach einem Crash in Papis Jaguar das Bein fehlt,...

 1 2 3 4